Hexe Marijela

 



 

 

Hexe Marijela
 
 
CLICK HERE FOR Witchy's Wikked Graphix
Vorgeschichte:

















 

 

In einem Land herschte ein Oberhaupt,der mehr Ungerechtigkeiten zuließ,als es den Menschen Recht war.Dieses Oberhaupt,hatte auch eine wunderschöne Tochter,mit der er sich immer brüstete,es auch nur dem Oberhaupt zustand,so eine schöne Tochter zu haben.Dieses alles vernahm ein altes Kräuterweibchen,die einen Trank aus verschiedenen Kräutern machte und bei der nächsten Gelegenheit, der Tochter des Oberhaupt zu trinken gab. Daraufhin murmelte diese alte Kräuterhexe ein paar Worte,über Nacht wurde aus dem wunderschönen Mädel,eine alte Hexe mit Buckel und Warze auf der Nase.Der Vater erschrak am nächsten morgen über diese Gestalt, jagde es aus dem Haus, ohne zu wissen,das es seine Tochter war.Selbst die Tochter wusste nicht warum,wunderte sich nur, das ihr alle aus dem Weg gingen,als sie die Strassen entlang lief,bis sie durch Zufall in eine Schaufensterscheibe sich sehen konnte.Sie verstand nicht, was passiert war, aber sie lief wie von Hunden gehetzt,weg aus dieser Stadt.
 
 
In einem alten verfallenen aber doch gemütlichen Häuschen, lebte dann die Hexe Marijela.Sie war noch nicht lange da, von daher kannte sie auch keiner,bis auf alle Tiere im Wald. Die Tiere liebten die Hexe,weil sie immer einen leckeren Happen für sie über hatte,und gut zu ihnen war.
Eines Tages, kamen ein paar Tiere ganz aufgeregt zu ihr hin, sagten, das,das Oberhaupt der Stadt,die Jagd eröffnet hätte. - Von der Hexe kam keine Reaktion - Die Tiere zogen an ihrem Kleid,stupsten sie an - Wie aus einem Traum erwachend, schrak sie zusammen.
Was ist mit dir Marijela,fragten die Tiere. Nichts, nichts, sagte Marijela,ich war nur in Gedanken,wie ich euch am besten helfen kann, damit ihr den Jägern nicht in die Arme lauft.Wisst ihr denn schon, wann die Jagd beginnen soll,fragte Marijela. Ja, sagte das Häschen, die Eule berichtete heute, das sie in drei Tagen mit der Jagd beginnen.
Ach, dachte sie, wenn ich nur zu Hause wäre,der Vater hätte nicht die lieben Tiere gejagd,traurig dachte sie an ihr zu Hause zurück.
Wie immer,gab Marijela den Tieren ihr Leckerchen,keiner sollte merken, was für Sorgen sie sich um die Tiere machte.
Als die Tiere fertig waren,ging Marijela mit ihnen durch den Wald,sie wollte die seltesten Kräuter finden um daraus einen köstlichen Tee für die Jäger zu kochen. Einen Tee,der die Augen der Jäger müde werden lässt und sie dadurch kein Tier erkennen können. Marijela fand viele Kräuter die sie nie zuvor gesehen hatte.Ein kleines Körbchen voll,brachte sie dann in ihr Häuschen und braute einen köstlichen Tee zusammen,der auch so einen schönen Duft hatte,das man den schon weit riechen konnte.      
  
Dieser Duft, machte sich dann auch an dem Jagdtag im ganzen Wald breit.Alle die nur in die Nähe des Häuschen`s kamen, waren so betört vom Duft, das sie garnicht an die Jagd dachten, nur heraus finden wollten, wo dieser köstliche Duft her kommt.Aus allen Richtungen, kamen die Jäger daher, jeder wollte wissen, was das für Duft war, zu wem oder was er gehörte.Man ging zusammen auf die Suche und standen dann plötzlich vor einem alten kleinen Häuschen, aus der eine singende Melodie kam, hell und klar, wie die Stimme eines jungen Mädchen`s.Höflich klopfte man an die Tür, die dann von Marijela geöffnet wurde - Die Jäger traten zurück, was ist das denn, eine alte hässliche Frau,kein junges Mädel oder Frau.- Marijela,wusste was in den Köpfen der Jäger vor sich ging, blieb aber nett und freundlich, bat den köstlichen Tee als Erfrischung an. Die Jäger nahmen ihn auch und wie durch ein Zauber,schliefen die Jäger tief und fest ein.
In der Zwischenzeit, trommelte Marijela alle Tiere zusammen und sagte, das sie ihnen einen sicheren Platz zeigen würde,dort könnten sie dann bleiben, bis die Jagdsaison beendet wäre.
Zwei Tage später,zogen die Jäger wieder erfolglos ab aus dem Wald. Das Oberhaupt konnte nicht glauben, das der Wald keine Tiere beherbergen sollte.Er wollte sich dann selbst überzeugen und zog mit den Jägern noch mal raus.Aber nichts war zu sehen, außer Bäume,Büsche und sonst dergleichen.Es ist Zauberei,schrie das Oberhaupt,wir hatten immer den besten Wildstand hier,das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen,war er am fluchen.Bis dann ein Jäger zu ihm trat und erwiederte:Ich weiß nicht, sagte er, als wir zum jagen auszogen,kam uns ein wunderbarer Duft entgegen, dem wir folgten und eine liebliche Stimme sang fröhlich ein Lied,aber als wir dann vor dem kleinen Häuschen standen, wo der Duft her kam, war nur eine alte hässliche Frau zugegen.Aber sie war sehr nett und bot uns von den köstlichen Tee zur Erfrischung an.
Das Gesicht vom Oberhaupt glüte vor Empörung und Wut. Seit ihr denn von allen Geistern verlassen,wie könnt ihr einfach etwas annehmen, ohne zu wissen,was euch gereicht wird.Das Oberhaupt wurde immer wütender und schrie seine Jäger zusammen,sie sollten ihm gefälligst zeigen, wo sich das Häuschen befand.
Nach langer Suche, fand man schliesslich das alte Häuschen, auch sah der Oberhaupt die alte häßliche Frau,durchs Fenster - Aber, schrie er, das ist doch die Alte, die ich fort jagde, als sie sich bei mir im Haus aufhielt und seid dem ist auch meine Tochter spurlos verschwunden.Die Alte ist mit dem Teufel im Bunde, nehmt sie fest,sie wird eingesperrt. Gesagt und es wurde so gemacht, wie das Oberhaupt es wollte.- Es folgten lange Gespräche mit der alten Frau, schon eher ein Verhör,der Oberhaupt wollte von ihr wissen, wo sich seine Tochter aufhält. Immer und immer wieder sagte Marijela, aber Vater schau mich an, ich bin es doch.Er lachte laut und schäbig, Du und meine Tochter, willst du mich auf den Arm nehmen.Meine Tochter ist eine sehr hübsche und junge Frau und nicht so eine alte häßiche Hexe, wie du eine bist.
Marijela schaute ihren Vater traurig an,du erkennst mich nicht,sagte sie,schau doch mal richtig, spürst du es denn nicht? Ihr Vater machte sich lustig über sie, lachte und verhöhnte sie, er erkannte seine Tochter nicht,obwohl ein Blick in ihre Augen gereicht hätte.
So wurde Marijela abermals fort gejagd,als man merkte, das diese alte häßliche Frau,wohl doch nichts von der Tochter weiß.
Marijela kehrte traurig zu ihrem kleinen Häuschen zurück.Die Jagd war vorbei und alle Tiere waren wieder um sie.
Marijela lebte mittlerweile schon drei Jahre in ihrem kleinen Häuschen,sie war auch schon wegen ihrer Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit bei fast allen bekannt.
So war es dann auch eines Tages, als ein junger Bursche sie aufsuchte und erzählte, das er großen Kummer mit seinen Tieren hätte, ob sie nicht einen Rat wüsste, weil man ja wusste, das alle Tiere um sie waren.
Marijela,sagte ihm, das sie dann mit ihm mit gehen müsse, um die Tiere zu sehen.
Der junge Bursche unterhielt sich viel mit Marijela und erzählte ihr, das er Bauer sei, die Tiere immer gut behandeln würde und er nicht versteht, was nun los ist.Hilflos schaute er Marijela in den Augen, sie nickte nur und sagte, wir werden sehen.
Dem jungen Burschen schoß es aber bei den Blick in ihren Augen durch den Kopf, so eine alte Frau, aber junge Augen,wie kann das sein?
Auf dem Gut angekommen, machte sich Marijela sofort in die Behausung der Tiere, bat aber den jungen Burschen, er möge sie bitte mit den Tieren alleine lassen.
Anschließend berichtete sie, das die Behausung nicht in Ordnung sei, wenn es regnet, würden die Tiere kein trockenes Plätzchen mehr haben.Der junge Bursche,Mattes heißt er, schaute nach und sah dann auch schon die Bescherung am Dach der Behausung und machte sich auch gleich daran, das große Loch zu reparieren.
Mattes war so glücklich darüber,das Übel nun zu kennen, das er Marijela seine Gastfreundschaft anbat.Marijela nahm dankend an,weil es ihr auf dem Gut gefiel.In der Nacht aber hörte Mattes,Marijela leise weinen.
Am nächsten morgen fragte er Marijela,warum sie denn geweint hätte in der Nacht? Sie senkte ihren Blick,wusste nicht,wie sie reagieren sollte. Mattes bemerkte dieses und ging auf sie zu,hob ihr Gesicht mit seinen Händen zu sich empor.
Etwas stimmt nicht mit dir,sagte er, wieder muss ich,wenn ich in deine Augen sehe,denken die passen nicht zu einer alten Frau.
Da weinte Marijela und erzählte Mattes ihr ganzes Unglück.
Mattes nahm sie in seine Arme und versuchte sie zu trösten, indem er ihr sagte,du bist so ein herzensguter Mensch, du hast es nicht verdient und streichelte ihr dabei über den Rücken - Da, in dem Moment,geschah ein Wunder, aus der Hexe Marijela, wurde wieder die wunderschöne Marijela.
Mattes und Marijela wurden ein Paar,heirateten und bekamen vier Kinder zusammen.
Mit dem Vater hatte Marijela nach der Enttäuschung, keinen Kontakt mehr.
 
 ©Mona