Vertrauen

 

 

 


















 


              

 
Vertrauen im Internet ? Vertrauen allgemein !
 
Vertrauen, ist ein grosses Wort, die manche so rausschleudern, ohne wirklich zu wissen, was Vertrauen eigentlich bedeutet !
Glauben heisst Vertrauen und seien wir doch mal ehrlich, wer glaubt wirklich das, was ein jeder schreibt, gerade in den weiten  Welten des Internet`s ?
Und wer kennt das nicht : Wer`s glaubt, wird selig !"
 
"Glauben" kommt von dem mittelhochdeutschen Wort "geloben", das verwandt ist mit "verloben". Ich gelobe mich jemand anderem an, das heißt: Ich lasse mich ein auf eine Beziehung zu ihm, ich setze mein Vertrauen auf diese Person.
Es geht um ein rückhaltloses Vertrauen, um das Sich-Einlassen auf eine Beziehung.

Es ist nicht einfach, über den eigenen Schatten zu springen. Der eigene Schatten hat die unangenehme Eigenschaft, uns auf Schritt und Tritt zu folgen. Ja, je heller das Licht wird, desto stärker wird auch der Schatten, der uns anhängt. Glaube ist deshalb ein lebenslanger Prozeß. Immer wieder wird er auf die Probe gestellt, immer wieder gewinnen Zweifel und Ängste die Oberhand. Auch wer sich an einen bestimmten Tag erinnern kann, an dem er oder sie "zum Glauben kam", wird feststellen, daß der Glaube immer wieder neu ergriffen werden will.

Es gibt Höhen und Tiefen, helle und finstere Abschnitte,weil der Glaube eine vertrauensvolle Beziehung ist, es kann wachsen, aber auch abnehmen.

Und wenn Vertrauen einmal verloren ist, ist es schwierig für diese Person, wieder vertrauen zu können, ein Vertrauen aufbauen, dauert mitunter Jahre, aber kann innerhalb von 30 Sekunden zerstört werden.

Und gerade hier im Internet, habe ich die Erfahrung gesammelt, das viele sich in dein Vertrauen einschleichen wollen, um einiges oder alles erfahren zu wollen !

Menschen, die man schon lange vom schreiben kennt, die einem irgendwann offenbaren, das man sie gerne mag, der Anfang, vom aushorchen und weiter geben, Vertrauensbruch !!

Das unwürdigste, an dieser ganzen Geschichte ist dann, das viele, einen falsch einschätzen, nur aus Grund von 2 oder 3 Gesprächen und diese Einschätzungen mit etwas Ergänzung weiter reichen und es seinem Gegenüber so schmackhaft macht, das der/die wiederum anfängt zu glauben, bzw. vertraut !

Sprechen von Menschenkenntnis und haben in der Wirklichkeit keine Ahnung, was sie mit ihren Äusserungen, teilweise anrichten können.

Jemand, der immer gut da stand, ist plötzlich ein kleines Licht, jemand der nur provokativ durch die Räume zieht, ein wahrer Held, u.s.w. u.s.w. , könnte X - Geschichten aufzählen., wenn man so etwas erkennt, von einem Menschen, den man vertraute ,sinkt das Vertrauen auf dem Null Punkt und man fängt an, egal, ob es stimmt oder nicht, nichts mehr zu glauben !!

Also ihr Lieben, bevor ihr etwas glaubt, wägt es in Ruhe ab, was dein Gegenüber schrieb, hast du irgendwelche Zweifel, vertraue nicht, bleibe so skeptisch, wie du eigentlich bist.

Es gibt ein Sprichwort, es bewahrheitet sich immer wieder :

Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen ( schreiben )vortrefflich

 

Wer hat das nicht schon einmal gehört: Wen kann man heute noch vertrauen?

Vertrauen allgemein bedeutet, „den Worten oder den Versprechungen einer Person Glauben zu schenken. Das zwischenmenschliche Vertrauen bildet sich in einem langwierigen Prozess. Ein Vertrauensbruch hingegen vollzieht sich in einer einzigen Handlung. Sobald das Vertrauen zwischen zwei Individuen durch ein Verhalten oder Handeln ent-täuscht worden ist, kann ein Vertrauensbruch vorliegen. Hierbei ist die Art und das Ausmaß der Enttäuschung für das tatsächliche Bestehen eines Vertrauensbruches relevant. - Schließlich stellt sich die Frage, ob „Nicht-Vertrauen“ ein Weg ist, um einem Vertrauensbruch entgegenzuwirken. Diese Frage lässt sich klar mit „Nein“ beantworten. Vertrauen ist erforderlich, um die übermäßige Komplexität zu reduzieren, und um seinen Handlungsspielraum zu erweitern

 

 

Eine Macht, stärker als die Liebe
und dunkler als der Hass
ist die Enttäuschung.
Du hast mich verletzt, so sehr wie du es dir nicht Vorstellen kannst.
Hast mich enttäuscht, mein Herz gebrochen
und du merkst es nicht.
Höre von Dritten, du magst mich,
würdest mich nie verletzten,
Ich frage dich ... warum tust du es dann?
Es ist nicht unser erster Streit, aber diesmal gingst du viel zu weit.
Und ich bleibe stur, denn du vergisst den Freundschaftsschwur.

 

 

Ehe du in deinem Leben
fest auf einen Menschen baust,
geh mit Vorsicht ihm entgegen,
eh' du dich ihm anvertraust.

Schau ihm oft und fest ins Auge,
ob auch offen ist sein Blick,
denn des Menschen Worte lügen,
doch das Auge kann es nicht

 

Vertrauen ist ein kostbares Gut –
es zu vergeben erfordert Mut –
es zu erhalten ist ein Geschenk –
es zu bewahren ist eine Kunst – das bedenk!
Es zu verraten ist Betrug –
dieses Vergehen ist ein fataler Schachzug
!

 

 

 

Kathys comments

 

 

 


 










 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!